Therapieverlauf / Kosten

Anamnese
Für die Erstkonsultation (Anamnese) bitte ich Sie, den von Hand ausgefüllten Fragebogen,
Arztberichte, Impfbüchlein und Medikamente mitzubringen. 
Die Erstkonsultation dauert in der Regel eine bis zwei Stunden.

Repertorisierung
Nach der Anamnese analysiere ich die zusammengetragenen Informationen und suche die für die Behandlung notwendigen Arzneien (Repertorisierung) und erstelle eine entsprechende Verschreibungsempfehlung. Für diese Arbeiten sind nochmals rund 30 Minuten notwendig.

Folgekonsultation
Nach rund fünf Wochen erfolgt ein kurzes telefonisches Feedback Ihrerseits oder wir vereinbaren eine Folgekonsultation, die mit der Repertorisierung nochmals etwa eine Stunde beansprucht. Je nach Verlauf sind weitere telefonische Feedbacks oder Folgekonsul-tationen notwendig.

Kosten
Für meine Leistungen verrechne ich mit Tarif 590 CHF 14 pro 5 Minuten. 

Mit der EMR- und ASCA-Anerkennung, sowie dem staatlich anerkannten Berufsabschluss als Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom

in Homöopathie werden die Leistungen von den meisten Krankenkassen (bei Patienten mit Zusatzversicherung) anerkannt.

Es wird empfohlen, vor Behandlungsbeginn eine Kostengutsprache bei Ihrer
Krankenkasse einzuholen und die Beteiligung an den Kosten mit Ihrer Krankenkasse zu klären.

 

Feedbacks meiner Patienten

Möchten Sie ein Feedback geben?

Dann schicken Sie mir bitte Ihr Feedback.

 

Herzlichen Dank

Andrea Vieli

"Seit einigen Monaten hatte ich mehrere Warzen am Fuss und am Daumen. Nach einer Behandlung bei Andrea verschwanden alle Warzen innerhalb von ungefähr zwei Monaten

Andrea habe ich als freundlich und kompetent erlebt und würde sie allen weiterempfehlen."

A.K, 15 Jahre alt, 25.10.2019

"Ein sehr unangenehmer, regelmässig wiederkehrender Scheidenpilz konnte nur mit starken Medikamenten bekämpft werden. Die Frauenärztin schlug mir eine halbjährige Tablettenkur vor. Dies kam für mich nicht in Frage. Ich suchte nach einer Alternative. Dank Frau Vieli und nur einer Mitteleinnahme bin ich den Scheidenpilz endlich losgeworden."

 

41 Jahre, weiblich, 30.9.2019

 

"Unser Sohn hatte schon seit Geburt diese rauen, roten und teils offenen Stellen an gewissen Körperpartien. Ein Termin beim Hautarzt bestätigte den Verdacht auf NeurodermitisWir entschieden uns anfangs gegen eine Therapie mit Kortison und wählten den Weg mit Homöopathie. Leider war der Hautausschlag zu akut und wir konnten nicht weiter geduldig sein und zuwarten, deshalb gab es da nur den Weg zurück zum Dermatologen und wir behandelten mit Kortison.

Nach 8 Monaten täglichem Baden, Salben und Cremen war die Haut noch immer nicht gut. Es gab keine Woche in der nicht irgend eine Salbe/Creme aufgetragen werden musste. Wir entschieden uns einen 2. Versuch mit Homöopathie zu starten. Die damalige Mütterberaterin gab uns den Link zu Frau Vieli. Das Beste was Marvin passieren konnte! Nach nur einem persönlichen Gespräch, ein paar Telefonterminen und total 4 Mitteleinnahmen verteilt auf 3 Monate ist Marvin heute beschwerdefreiEr hat eine sehr schöne Haut trotz äusseren und inneren Einflüssen (wie Hitze, Chlorwasser, Sonnencreme, Impfen)."

D.O., Hittnau mit Marvin (21 Monate), 23.09.2019

 

"Unsere Tochter hatte schon seit über einem Jahr Dellwarzen an den Armen und eine leichte Neurodermitis. Nachdem verschiedene Medikamente gegen die Dellwarzen nicht geholfen hatten, bin ich auf der Suche nach einer Möglichkeit das Immunsystem zu stärken auf die Praxis von Andrea Vieli gestossen. Nach zwei Mitteleinnahmen und einigen Wochen Geduld verheilten sowohl die Dellwarzen wie auch die Neurodermitis gänzlich."

N.F., Bauma mit Lea, 6 Jahre, 25.7.2019

 

"Nebst der Medizin, habe ich mit grossem Vertrauen den Weg zur Homöopathie gefunden und Erstaunliches erleben dürfen, was ich gerne weitergeben möchte. Seit Jahren litt ich immer wieder an offenen schmerzenden Beinwunden (offenes Bein, ulcus cruris) am Innenfuss. Durch die Homöopathie durfte meine Wunde auf natürliche Weise geheilt werden. Bin sehr dankbar und glücklich über diese Heilerfahrung."

Erika Hess, Hinwil, 78 Jahre, 20.3.2019

 

"Nach einem Sportunfall litt ich an einem sog. Schnappdaumen, dem mit der Schulmedizin nicht nachhaltig beizukommen war. Der Handchirurg hatte für diesen Fall eine Operation in Aussicht gestellt. Auf Empfehlung meiner Schwester wandte ich mich dann aber an Frau Vieli. Ihre Behandlung führte dazu, dass das Schnappen zuerst vorübergehend und dann dauerhaft verschwand. Eine Operation war nicht mehr nötig. Frau Vieli nahm sich weiter auch meines zu hohen Blutdrucks an. Hier konnte sie erreichen, dass ich zur Zeit bei guten Blutdruckwerten nur noch eine kleine Dosis (alle 3 Tage eine halbe Tablette) eines schulmedizinischen Blutdruckmittels nehmen muss, mit der Aussicht, dass ich mit der Zeit weiter reduzieren kann. Meine Herzärztin war damit einverstanden, den homöopathischen Weg zu versuchen und anerkennt die guten Fortschritte.

C. Tobler, weiblich, 57 Jahre, Zürich, 18.9.2018

"Seit einigen Jahren hatte sich mein Asthma immer mehr verschlimmert. Im letzten Herbst kam es schliesslich zu zwei Notfalleinweisungen, wo man aufgrund der Symptomatik sogar einen Herzinfarkt oder eine Lungenembolie vermutete. Der Lungenspezialist kam zum Schluss, dass ich konsequent täglich für mindestens ein Jahr Kortisonsprays anwenden müsste, in Reserve Ventolin und Tabletten. Aufgrund des vielen Kortisons und der Kurzatmigkeit stieg mein Blutdruck, welcher fortan ebenfalls behandelt werden musste. Zu allem Übel war die Pollenkonzentration bereits im Februar so hoch, dass auch noch Antiallergikas hinzukamen.

Aufgrund einer familiären Belastung litt ich zudem an Rheumaschüben und Gelenksentzündungen. Mein Schmerzmittel- und in Folge davon auch Magentablettenkonsum war dementsprechend hoch. 

Im Frühling erzählte mir jemand, dass sie dank Homöopathie und Andrea Vieli keine Asthmasprays mehr anwenden müsste. Ich hatte mit der Homöopathie schon früher positive Erfahrungen gemacht, hätte jedoch nie gedacht, dass man damit auch bei komplexeren Krankheitsgeschichten Erfolg haben könnte. Ich meldete mich sofort an.
Schon nach der ersten Einnahme des Konstitutionsmittels konnte ich die Kortisonsprays, Schmerz- und Magenmittel absetzen und zwei Monate später auch das Blutdruckmittel. Der Erfolg war frappant. Ich muss zugeben, dass mir der Gedanke an Erstverschlimmerungen Angst machte. Zu wissen, dass ich Andrea Vieli – falls nötig - jederzeit kontaktieren darf, hat mir dabei sehr geholfen. Im Nachhinein kann ich sagen, dass diese Erstverschlimmerungen keinen Bruchteil dessen waren, worunter ich vorher gelitten hatte. In abgeschwächter Form und innerhalb einiger Stunden bis einem Tag war der Spuk jeweils wieder vorüber.

Gestern, fünf Sitzungen und ebenso viele Einzeldosen später, konnten wir meinen Fall abschliessen.

Ich habe schon seit vielen Wochen keine einzige Gelenksentzündung oder rheumatische Schmerzen mehr gehabt. Wenn ich mal, was auch viel seltener vorkommt, wetterbedingte Kopfschmerzen habe, genügt Paracetamol. Asthma und hoher Blutdruck sind für mich kein Thema und keine Einschränkung mehr. Meine Lebensqualität hat sich beträchtlich verbessert. Einziger Wermutstropfen: Hätte ich mich doch nur schon früher auf diese Art behandeln lassen.
Für mich ist klar, in Zukunft gibt es nur noch den ganzheitlichen Weg, welcher mir hier vermittelt wurde. 

Ich kann Andrea Vieli, der ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön aussprechen möchte, nur weiterempfehlen. Ihr Fachwissen, ihr Engagement und einfühlsame, freundliche Art ist sprichwörtlich." 

Beatrice Rindlisbacher, Russikon, 8.9.2018

 

"Im vergangenen Sommer hatte ich einen Termin bei der Handchirurgin, welche vor einiger Zeit meinen schnellenden Daumen  untersucht hatte. Die Ärztin fragte mich nach dem Daumen und ich sagte ihr, durch die homöopathische Behandlung seien die Beschwerden abgeklungen und die Beweglichkeit zurückgekehrt. Die Handchirurgin war völlig paff und meinte, so was habe sie noch nicht erlebt ohne Operation. Es brauchte zwar etwas Zeit und Geduld, doch konnte ein operativer Eingriff damit effektiv umgangen werden.

Auch das Karpaltunnelsyndrom ist bei mir nicht automatisch operationsbedürftig, sondern konnte durch die homöopathische Behandlung ebenfalls so verbessert werden, dass die Schmerzen abnehmen und sich der Zustand verbessert.  

Seit einigen Jahren bin ich immer wieder in Behandlung bei Frau Vieli und ich schätze ihre kompetente und prompte Art sehr. Das wesentliche Merkmal dieser Behandlungsform ist die Ganzheitlichkeit. Das macht sie besonders wirkungsvoll. Ich wünsche auch anderen das Erlebnis der mannigfachen Erfolge, die ich selber bereits erleben konnte und die mein Leben erleichtern und mir zu mehr Wohlbefinden verholfen haben."

 

Thirza E. Tobler, 6.12.2017

"Mit 35 Jahren wurde meine Gesichtshaut immer unreiner, ab 40 kamen noch „Flushings“ dazu, bei denen das Gesicht plötzlich und ohne erkennbaren Grund extrem rot und heiss wurde. Ich bekam Pickel und eitrige Pusteln. Ein Dermatologe diagnostizierte Akne Rosacea. Mit der homöopathischen Behandlung spürte ich bereits nach dem ersten Mittel eine deutliche Verbesserung, jetzt bekomme ich nur noch gelegentlich einen Pickel und die Flushings treten viel seltener auf.
Zur gleichen Zeit entdeckte der Frauenarzt eine 7cm grosse Ovarialzyste, die er nach 4-6 Wochen nochmals beurteilen wollte, um sie operativ entfernen zu lassen, falls sie sich in dieser Zeit nicht verkleinert haben sollte. Andrea Vieli hatte die Zyste bei der Mittelverschreibung für die Rosacea mitberücksichtigt. Bei der Nach-  kontrolle stellte der Arzt fest, dass die Zyste komplett verschwunden war. Und dies 4 Wochen nach dem Arzneimittel von Andrea Vieli!
Andrea hat ein breites Fachwissen, ist kompetent und professionell. Mit Homöopathie hatte ich vorher keine Erfahrungen. Ich bin sehr froh, dass eine Bekannte mir Andrea Vieli empfohlen hat..
"

 

Weiblich, 41 Jahre, Gossau, 26.9.2016

"Da ich die Medikamente zur Säurereduktion nicht vertrug und die Gichtanfälle mich stark in meinem Beruf behinderten, versuchte ich es mit Homöopathie. Seit Sommer 2014 bin ich bei Frau Vieli in Behandlung. Mit Ihrer Hilfe und einer Diät habe ich die Gichtanfälle weitestgehend unter Kontrolle. Ich esse heute sehr viel bewusster und gesünder (weniger Fleisch und Alkohol) und bewege mich viel mehr.

Im Laufe der Behandlung konnte Frau Vieli auch die Pityriasis eliminieren und erreichen, dass ich nicht mehr so stark schwitze. Der Heuschnupfen war letztes Jahr mit einem Akutmittel noch auf 50% der Beschwerden, dieses Jahr benötigte ich bisher kein einziges Mal Augentropfen und auch Niesen und Nasenlaufen waren fast verschwunden. Ebenfalls half mir Frau Vieli über Stimmungsschwankungen hinweg.

Ich schätze es sehr, dass sie telefonisch oder per Mail stets erreichbar ist und so auch bei Notfällen (z.B. Insektenstiche) die richtigen Mittel verschreiben kann. Ihre offene Art trägt wesentlich zu einer guten Patientenbeziehung bei."

 

R.F. männlich, 56 Jahre, 10.6.2016

"Unser 2.5 jähriger Sohn hatte Dellwarzen (Mollusken) und durch das Warzenmittel vom Kinderarzt gingen diese zwar weg, aber es kamen auch immer mehr neue. Als Kinderkrankenschwester bin ich der Schulmedizin näher als der Homöopathie, doch es musste eine Lösung her. Google hat mich zu Frau Vieli geführt.
Nach einer Stunde bei ihr und einer Einmalgabe eines homöopathischen Mittels waren wir drei Wochen später alle Warzen los! Frau Vieli hat uns mit ihrer Kompetenz und ihrem grossen Wissen sehr begeistert und uns mit der Homöopathie eine neue Türe geöffnet. Vielen Dank!"

 

Salome Traber, Bäretswil, 2.5.2016

 

„Seit über 15 Jahren leide ich an Colitis Ulcerosa. Ich hatte bereits diverse Entzündungsschübe, welche ich jahrelang nur schulmedizinisch behandeln liess.
Ich bezweifle zwar, dass man Colitis Ulcerosa vollständig heilen kann. Doch ich habe in den letzten Jahren, als ich bei Andrea Vieli in Behandlung war, die wunderbare Erfahrung gemacht, dass man Entzündungsschübe allein mit Homöopathie stoppen und den allgemeinen Verlauf der Krankheit sehr positiv beeinflussen kann.  Zur Zeit ist mein Darm entzündungsfrei und das ist Lebensqualität.

Vor 6 Monaten erhielt ich von meinem Gynäkologen den Bericht, dass beim Krebsabstrich leichte Zellveränderungen festgestellt wurden. Andrea Vieli behandelte dies mit Homöopathie. Die Nachkontrolle nach 6 Monaten zeigte keinerlei Veränderungen mehr auf! Es ist für mich immer wieder ein Wunder, welche Kraft in der Homöopathie liegt. Doch ohne einen guten Homöopathen ist die Homöopathie nur halb soviel wert. Andrea Vieli ist nicht nur kompetent, sondern hat vor allem auch eine einfühlsame Art und das richtige Gespür für die richtige Mittelwahl. Ich bin ihr für ihre Unterstützung sehr dankbar! "

 

Nicole Bertschi, 43 Jahre, Hittnau, 12.01.2016

 

"Meine Tochter hatte seit ihrem 6. Lebensjahr in der Sommerzeit starken Heuschnupfen. Über die Jahre wurde es schlimmer und begleitend stellten sich Asthmaanfälle ein. Sie war völlig erschöpft, stand während Wochen wie neben sich, hatte keine Luft und verlor sichtlich die Lebensenergie. Abends und nachts war sie geplagt von Luftmangel, Husten, blauen Lippen, Panik und nach einiger Zeit löste der Ventolin-Spray überhaupt keine positive Veränderung mehr aus.
Im Frühling 2013 hatten wir Ferien im Toggenburg, inmitten früh-blühender Wiesen gebucht und der erste Schub setzte am letzten Tag vor Abreise ein. Notfallmässig rief ich Andrea an - wir waren noch nie bei Ihr gewesen - und bekamen gleich einen Termin und Tropfen zur Einnahme. Meine Tochter erlebte eine wundervolle Ferienwoche, war komplet beschwerdefrei, fit und konnte die Ferien geniessen. Wir waren erleichtert und völlig überascht, dass so eine rasante Verbesserung mit der Homöopathie überhaupt noch möglich war. Seither hat unsere Tochter wenn, dann nur kurze Zeit leichten Heuschnupfen, den wir mit einzelnen homöopathischen Gaben sehr gut im Griff haben. Asthmaanfälle haben wir nie mehr erlebt!
Andrea hat uns seitdem auch in anderen Lebenssituationen einfühlsam und mit dem richtigen Gespür für das Thema und das richtige Mittel begleitet und wir schätzen Sie sehr."

 

R. G. mit 12-jähriger Tochter, Bäretswil, 4.1.2016
 

"Vor 5 Jahren hatte ich auf einmal Heuschnupfen und gleich richtig, ohne dass ich in den Vorjahren leise Vorzeichen hatte. Ich hatte teilweise so starken Schnupfen, dass ich rund um die Nase wund war. Die verkrusteten Augen musste ich jeden Morgen vorsichtig reinigen, damit ich die Augen überhaupt öffnen konnte. Habe Vieles probiert, aber am besten half, den Frühling bei geschlossenen Fenstern im Haus zu verbringen.
Obwohl die ersten Heuschnupfensymptome bereits da waren, wagten wir einen Versuch. Nach einer einmaligen Abgabe hatte ich über den ganzen Frühling vielleicht mal ein wenig beissende Augen, die ich mit einfachen Augentropfen behandeln konnte oder ev. mal ein wenig Schnupfen, aber ansonsten Beschwerden frei. Und ich konnte den Frühling seit langem einmal wieder draussen verbringen – ein Riesenplus an Lebensqualität.  Mich hat sehr beeindruckt und ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass nach einer einmaligen Gabe eine solche Verbesserung möglich sein kann.
Mir war bei Andrea sympathisch, dass sie sehr systematisch und nachvollziehbar vorgegangen ist. Sie geht gut auf Personen ein, egal ob Erwachsene oder Kinder. Bei ihr merkt man, dass ihr das Wohlbefinden Ihrer Patienten wirklich wichtig ist."

 

A. R., weiblich, 42 Jahre, Uster, 1.12.2015

 

„Im Oktober 2012 konnte ich eines Morgens nicht mehr gehen. Ich hatte grosse Schmerzen in beiden Armen und in den Hüftgelenken. Notfallmässig musste ich ins Spital. Die Diagnose lautete: Polymyalgia rheumatica, welche die Ärzte mit Kortison behandeln wollten. Eine Bekannte hat mir Frau Vieli empfohlen. Die homöopathische Behandlung war sehr erfolgreich; ich musste kein Kortison einnehmen. 

Im Winter litt ich regelmässig an Halsschmerzen, dafür hat mir Frau Vieli ein homöopathisches Mittel verschrieben, das sehr wirksam ist.

Das Ganglion an meinem Handgelenk ist ebenfalls mit der Behandlung durch Frau Vieli wieder weg.

Frau Vieli ist eine sehr kompetente Homöopathin mit grossem Fachwissen. Ich danke Frau Vieli, sie hat mir sehr geholfen."

 

Marlise Ledergerber, Biel, 31.8.2015

 

"Im Frühling 2015 fing ich das Pfeiffersche-Drüsenfieber ein. Ich litt danach mehrere Wochen an extremer Schwäche und hatte starke Schmerzen im Hals sowie an der Milz. Nach einigen Arztbesuchen und verschiedenen Medikamenten schien es nur langsam wieder aufwärts zu gehen. Ich hatte schon als kleines Kind oft homöopathische Medikamente zu mir genommen als ich krank war. Da dies mir damals schon sehr geholfen hatte, entschied ich mich, mich bei Andrea Vieli behandeln zu lassen. Ich nahm nach einem ausführlichen Gespräch einmal eine auf meinen Körper abgestimmte Dosis eines homöopathischen Mittels ein, um mir beim Wiederaufbau meines Immunsystems zu helfen.

Ich spürte schon nach einigen Tagen eine Besserung. Nach wenigen Wochen ging es mir wieder so gut wie vor dem Drüsenfieber. Ich konnte mich sogar vergangenes Wochenende, drei Monate nach der Einnahme des Mittels, trotz eines grossen Trainingsrückstands, für die Junioren-Europameisterschaft im Hochleistungssport qualifizieren. Die Behandlung hat mir sehr geholfen und mir meine Lebensenergie zurückgegeben. Ich empfehle jedem, der irgendeine Krankheit hat, nicht zu zögern und sofort mit einer Behandlung anzufangen. Mir hat sie wirklich geholfen.“

 

A.W., 16 Jahre, männlich, Gymnasialschüler, 15.7.2015

 

"Ich habe die homöopathische Praxis von Frau Andrea Vieli wegen meiner Arthrose im rechten Knie aufgesucht in der Hoffnung, dass die Schmerzen gelindert werden könnten und dass sich die irgendwann einmal notwendig werdende Operation hinauszögern liesse. Bereits nach kurzer Zeit konnte ich schmerzfreier und heute zum Teil schmerzfrei gehen. Bestechend an der homöopathischen Therapie ist die ganzheitliche Methode, die das punktuelle Leiden in den physischen und psychischen Gesamtzusammenhang integriert und ganz allgemein auf Steigerung der Lebensqualität ausgerichtet ist. Was ich aufs schönste erfahren durfte. Frau Vieli geht sehr behutsam vor, sie setzt sich intensiv mit dem Patienten auseinander, lässt ihn spüren, dass ihr sein Wohlbefinden ein grosses Anliegen ist. Sie ist bei jeder Konsultation optimal vorbereitet, sie erklärt klar und überzeugend die einzelnen Therapieschritte, sodass ich erkennen konnte, über welch enorme Kompetenz in der homöopathischen Disziplin sie verfügt.
Gross ist auch ihr medizinisches und psychotherapeutisches Wissen. Ich bin sehr dankbar für diese Therapie, die ich von Frau Vieli erfahren darf, bereue lediglich, dass ich sie nicht schon früher aufgesucht habe."

 

2. März 2015, Rainer Oberhänsli-Widmer, Prof., Lic.phil. et lic.theol., Gymnasiallehrer

 

"Ich hatte mehrere Jahre extreme Ekzeme an meinen Händen. Die Schulmedizin gab mir dagegen  Kortison Salben. Das Ekzem ging damit weg jedoch kam es immer wieder. Bei Andrea Vieli bekam ich die Hautausschläge dann in den Griff und ich bin jetzt schon fast ein Jahr lang frei von Ekzemen."

N.Z., 32 Jahre, weiblich, 2.3.2015


"2006 hatte ich das erste Mal eine Panikattacke. Mit sehr viel Angst verbunden machte ich mehrere Abklärungen, doch alles mit mir schien gut zu sein. Es hiess, dass ich mir das alles nur einbilde. Nicht zufrieden mit diesen Aussagen der Ärzte suchte ich Hilfe bei Andrea Vieli. Nach längerer Zeit und vielen Gesprächen und Mitteln, die wir ausprobierten, kann ich heute sagen, dass ich seit langem keine Panikattacken mehr habe."

M.Z., 34 Jahre, männlich, 2.3.2015

 

"Mit 38 Jahren erhielt ich nach einem ersten Schub die Diagnose Multiple Sklerose (MS). Ich begann damals mit einer konstitutionellen homöopathischen Behandlung bei Andrea Vieli. Nach 4 Jahren hatte ich einen 2. Schub mit Taubheitsgefühlen im Bein. Nach einer Dosis homöopathischer Mittel waren die Symptome innert 3 Tagen komplett verschwunden und nun lebe ich seit über 3 Jahren völlig beschwerdefrei. Auch mit meinem Bluthochdruck konnte mir Andrea Vieli sehr gut helfen. Innert Monaten normalisierte sich mein Blutdruck, sodass ich bis heute keine Medikamente nehmen muss! Vielen Dank Andrea für Deine professionelle Unterstützung."

46 Jahre, weiblich, 22.2.2015

 

"Meine Tochter ist jetzt 15 Jahre alt und in der 3. Oberstufe. Sie litt schon als Kleinkind  unter Neurodermitis, die wir Eltern durch Salben zu behandeln versuchten.  Nach Jahren bekam unsere Tochter Asthma. Vom Hausarzt bekam sie Inhalationssprays, aber die Situation verbesserte sich nicht. Ich ging auf  Empfehlung einer Freundin zu Andrea Vieli, das ist schon 5 Jahre her.  Durch die Gespräche und die Wahl der Mittel von Andrea Vieli wurde meine Tochter von der Belastung befreit. Gleichzeitig litt meine Tochter immer wieder an Schwindel und an Müdigkeit. Diese Symptome sind  in der Unterstufe plötzlich aufgetreten. Die Belastung war sehr gross, denn sie musste der Schule immer wieder mal fernbleiben und das über Jahre hinweg. Durch eine Blutuntersuchung beim Kinderarzt hat sich herausgestellt, dass meine Tochter das Pfeiffersches Drüsenfieber hatte. Andrea Vieli konnte meiner Tochter mit ausführlichen Gesprächen und Mitteln helfen. Nun ist sie beschwerdefrei. Andrea Vieli ist sehr kompetent und versteht ihr Handwerk. Meine Tochter und ich Vetrauen auf ihr Wissen."

Jacqueline Wiesli, Hittnau, 29.1.2015

 

"Nach 20 Jahren Inhalation von Kortison (Pulmicort) gegen meine chronische Bronchitis, versuchte ich zum wiederholten Male einen alternativen Heilweg, diesmal mit Homöopathie bei Frau Vieli. Trotz inneren Widerständen. Was ich für unmöglich hielt, ist jedoch eingetreten. Innert 3 Monaten konnte ich meine tägliche Dosis von 800 mg auf 200 mg reduzieren. Und das Ziel, ganz von Medikamenten wegzukommen, liegt in greifbarer Nähe. Doch diesmal ohne innere Widerstände."

B.H. Fehraltorf, 13.1.2015
 

"Meine vermutlich wechseljahrbedingten Schlafstörungen (Kloss im Hals, Herzrasen, Schlaf-losigkeit) besserten sich nach der Einnahme eines Mittels von Frau Vieli wesentlich. Ich bin nun gelassener und es geht mir nicht mehr alles an die Substanz. Auch das mit der Behandlung verbundene Gespräch hat mir sehr gut getan und mir auch ein wenig aufgezeigt, was überhaupt das Problem ist."

Regina Blattner, Saland, 12.1.2015

 

"Meine jüngste Tochter (damals 6 Jahre) litt unter Angina, Blasenenzündungen und Bronchitis. Sie musste immer wieder innert einem Jahr (ca. 5 mal) Antibiotika nehmen. Ich hatte das Gefühl, ihr Immunsystem konnte sich gar nicht mehr richtig aufbauen. Ich habe sehr schnell bei der Behandlung bei Frau Vieli gespürt, dass Valentina sich stärker fühlt. Nach der Behandlung bei Frau Vieli (Dauer ca. 3 Monate) hat meine Tochter  bis jetzt nie mehr Antibiotika gebraucht. Sie ist heute 9 Jahre alt und quitschfidel! Danke Andrea!"

Katharina von Büren, Pfäffikon ZH, 8.1.2015

 

"Ich wurde in vielen Bereichen erfolgreich behandelt. Besonders hervorheben möchte ich die Kniearthrose, bei der ich seither weitgehend beschwerdefrei bin, sowie Gemütszustände, welche nach Mittelabgabe sofortige Wirkung und Besserung zeigten.
Andrea Vieli erlebe ich als äusserst kompetente Therapeutin und fühle mich sehr ernst genommen."

M.P. Wetzikon, 11.1.2015

 

"Nach einer Meniskusoperation hatte ich eine sehr störende Bakersyste, welche auch nach einer Kortisonspritze wieder kam. Nach einer Behandlung bei Frau Vieli verschwand diese und kehrte auch nicht zurück. Ich bin nun völlig beschwerdefrei."

Regina Blattner, Saland, 13.1.2015

 

"Mit dem Ratschlag von Andrea Vieli zur Behandlung meiner Hitzewallungen bekam ich diese gut in den Griff. Ich hatte spontane heftige Schweissausbrüche in den dümmsten Situationen und dies hat mich sehr belastet. Nachdem ich jetzt regelmässig mein "besonderes Müesli" am Morgen esse, haben sich die Wallungen sehr verringert. Für mich heisst das Lebensqualität."

Jacqueline Wiesli, Hittnau, 29.1.2015

 

"Während zwei Jahren litt ich unter einem Fersensporn und konnte nur noch mit offenen Schuhen herumgehen. Ich stand deshalb kurz vor einer komplizierten Operation. Doch nach zwei Monaten Einnahme von homöopathischen Mitteln, die mir Frau Vieli verschrieb, hatte ich kaum mehr Schmerzen in meinen Füssen und konnte glücklicherweise auf die Operation verzichten. Im Laufe der Zeit haben sich die Schmerzen sogar weiter reduziert, so dass ich heute wieder schmerzlos in Schuhen gehen kann."

V.H. Fehraltorf, 13.1.2015

 

"Hatte keine Ahnung von Homöopathie (und glaubte auch nicht daran), aber nach der ersten Einnahme von 3 Globuli verschwand meine Migräne mit heftigem Erbrechen, die ich seit einem Eishockeyunfall während vielen Jahren fast wöchentlich hatte, auf Anhieb."

Felix Bachmann, Wetzikon, 8.1.2015

Aktualisiert von Andrea Vieli, 2.9.2019